Erwin Aichele
Tiermaler (1887 - 1974)
Erwin AicheleErwin AICHELE (7.10.1887- 27.11.1974) wurde als Sohn eines Lehrers in Höhefeld (Baden-Württemberg) geboren. Schon sehr früh zeigte er eine Leidenschaft für das Beobachten und Zeichnen von Tieren.
Nach dem Besuch des Humanistischen Gymnasiums studierte er Malerei an der Kunstakademie Karlsruhe und später bei dem damals berühmtesten Tiermaler Heinrich von Zügel in München.
1911 legte er sein Examen als Zeichenlehrer ab und unterrichtete ab 1913 an der Goldschmiedeschule in Pforzheim.
Von 1915 - 1918 war er Soldat in Frankreich, wo er - zeitweilig in offizieller Funktion als Kriegszeichner- das Gesehene zeichnerisch festhielt. Nach dem ersten Weltkrieg nahm er seine Lehrtätigkeit in Pforzheim wieder auf, zunächst an der Goldschmiedeschule, ab 1937 an der Staatlichen Meisterschule, die er nach 1945 kommisarisch leitete.Erwin Aichele
1934 erhielt er einen Lehrauftrag für Tiermalerei an der Hochschule der Bildenden Künste in Karlsruhe und hatte dort ab 1936 als Professor eine eigene Klasse.
Das Haus mit separatem Atelier,das er 1931 in Eutingen bei Pforzheim bauen liess und wo er mit Frau und drei Kindern wohnte, erlaubte ihm, in Volièren und Gehegen die Tiere zu halten, die unverzichtbarer Teil seines Lebens und Schaffens waren.
1921 nahm er erstmals an einer Ausstellung im Münchner Glaspalast teil.
Er beteiligte sich in der Folge an vielen Gruppenausstellungen, und seine Arbeit wurde in mehreren Einzelausstellungen gezeigt.
Besonders im süddeutschen Raum hatte er einen grossen Kreis von Liebhabern seiner Kunst.
1974 wurde er Ehrenbürger der Gemeinde Eutingen.
1988 ehrte ihn der Kunstverein Pforzheim mit einer Retrospektive.
Zu diesem Anlass erschien im Verlag Hans Schöner eine Monographie mit einer Auswahl aus seinem umfangreichen malerischen Werk, in dem jenseits des 60.
Lebensjahrs eine neue Formensprache in Erscheinung tritt. Photos © A. Swarowsky.
DE FR EN
Startseite Impressum Links